seelze.de
NAVIGATION

Tipp der Wirtschaftsförderung Seelze: Niederschwellige Investitionsförderung für das Gaststättengewerbe

Sie sind ein Unternehmen des Gaststättengewerbes und wollen den wirtschaftlichen Einbrüchen durch die Covid-19-Pandemie in Niedersachsen mit neuen Investitionsvorhaben entgegenwirken? Mithilfe der Förderung „niedrigschwellige Investitionsförderung für das Gaststättengewerbe“ der NBank können Sie für investive Qualitätsverbesserung Ihres Angebots einen nicht rückzahlbaren Zuschuss erhalten.

Wer wird gefördert?

  • Alle Unternehmen des Gaststättengewerbes gemäß §1 NGastG mit Sitz oder Betriebsstätte in Niedersachsen
  • Die Gründung muss vor dem 1. März 2020 erfolgt sein

Was wird gefördert?

  • Ausgaben für Investitionsgüter mit einer gewöhnlichen Nutzungsdauer von mindestens 5 Jahren
  • Zu den förderbaren Projekten zählen auch neue Lüftungs-, Hygiene- oder Spültechnik, Heizkonzepte für den Außenbereich oder Trennwände

Welche Bedingungen und Voraussetzungen gibt es?

  • Umsatzrückgang durch die Corona-Pandemie in den Monaten April bis Juni 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum
  • nicht rückzahlbarer Zuschuss bis zu 80 % der förderfähigen Ausgaben
  • Förderhöhe mindesten 5.000 € und maximal 100.000 €
  • Förderung auf Grundlage der Bundesregelung Kleinbeihilfen 2020 und/oder der De-Minimis-Verordnung
  • Mit der Durchführung der Maßnahme darf erst nach Erhalt eines Zuwendungsbescheides begonnen werden
  • Die Antragsstellung muss spätestens bis zum 31.03.2021 erfolgt sein

Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie unter folgendem Link:

https://www.nbank.de/Unternehmen/Existenzgr%C3%BCndung/Niedrigschwellige-Investitionsf%C3%B6rderung-f%C3%BCr-das-Gastst%C3%A4ttengewerbe/index.jsp