seelze.de
NAVIGATION

Seelzerinnen und Seelzer schicken 23 Weihnachtspakete nach Grand-Couronne

23 liebevoll verschnürte Pakete für mindestens doppelt so viele französische Freundinnen und Freunde: Mit dieser kostbaren Fracht hat sich ein Transporter von Seelze aus auf den Weg nach Grand-Couronne begeben.

„Mich persönlich durchfährt eine große Freude, diese Pakete auf die Reise zu schicken zu dürfen, auch, weil in diesem Jahr noch mehr Partnerschaftsfamilien teilgenommen haben“,
sagte Seelzes Städtepartnerschaftsbeauftragter Andreas Köhler bei der Präsentation der Geschenke. 23 Familien aus Seelze seien zum Rathaus gekommen, um sich an der Aktion zu beteiligen – und somit fast alle, die sich seit Jahren stark in der Städtepartnerschaft mit Grand-Couronne engagieren. Dies sei ein Beleg für eine wahre Freundschaft, die auch durch die vielfach verhinderten Begegnungen aufgrund der Corona-Pandemie nicht zerstört werde. 

„Auch in diesem Jahr haben wir unsere Freundinnen und Freunde in Frankreich leider größtenteils nicht gesehen“, bedauerte Andreas Köhler. Zuletzt habe es ein größeres Treffen zum 50. Bestehen der Städtepartnerschaft im Mai 2019 in Grand-Couronne gegeben. Immerhin habe die Stadt Seelze im Oktober Grand-Couronnes neue Bürgermeisterin Julie Lesage mit einer kleinen Delegation aus der französischen Partnerstadt zu einem Arbeitstreffen empfangen können. Größere Treffen seien voraussichtlich auch in den nächsten Monaten noch nicht möglich.

„Es ist daher schön, dass wir auf diesem Weg die Verbindung aufrecht erhalten können“, sagte Bürgermeister Alexander Masthoff. Er kenne die Partnerschaft bereits seit fast 40 Jahren – seit er als Neunjähriger an einem Treffen mit einer Delegation aus Grand-Couronne teilgenommen habe. Daher habe er sich selbstverständlich auch an dieser Paketaktion beteiligt. 

Die Pakete würden sehr unterschiedliche Geschenke enthalten, verriet Frank Kallmeyer, der die Idee für die im vorigen Jahr erstmals aufgelegte Geschenk-Aktion hatte und auch die zweite Auflage gemeinsam mit Andreas Köhler organisierte. „Da ist alles Mögliche drin, von deutschen Spezialitäten über Selbstgebackenes bis zu Kalendern“, sagte er. „Teilweise sind auch sehr persönliche Erinnerungsstücke dabei, wie zum Beispiel ein schönes Foto“, ergänzte Alexander Masthoff. In jedem Fall sollen die Inhalte den Beschenkten zu Weihnachten eine Überraschung und viel Freude bereiten. Damit dies gelingt, sind die Pakete mittlerweile über eine Spedition direkt ins Rathaus von Grand-Couronne geliefert worden. Dort wird Grand-Couronnes Städtepartnerschaftsbeauftragter Cyril Mallet die Geschenke an die betreffenden Familien weiterleiten.