seelze.de
NAVIGATION

Schließung von Kitas und Krippen: Gebühren werden zurückerstattet

Zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung des Coronavirus sind aktuell alle Kindertagesstätten und Kindertagespflegestellen geschlossen. Seitdem werden dort ausschließlich Kinder von Beschäftigten aus der sogenannten kritischen Infrastruktur betreut. Die Stadt Seelze weist alle Eltern darauf hin, dass die während der Schließung erhobenen Gebühren für diese Einrichtungen zurückgezahlt werden.

„Den Eltern werden die Betreuungskosten inklusive des Essensgeldes für die Dauer der Schließzeit erstattet“, betont Bürgermeister Detlef Schallhorn. Diese Erstattung ist in den Gebührensatzungen für die Kindertagesstätten und die Kindertagespflege klar und rechtssicher geregelt. Aus organisatorischen Gründen könne die Höhe des zu erstattenden Betrags allerdings erst rückwirkend genau berechnet werden, sobald die Dauer des Betreuungsausfalls genau feststeht. Dafür bittet der Bürgermeister alle Eltern und Fürsorgeberechtigten um Verständnis.

Eltern, die die Gebühren selbst überweisen, können die Zahlung für den Monat April 2020 eigenständig einstellen. „Es werden keine Mahnverfahren erfolgen“, versichert Bürgermeister Detlef Schallhorn.

Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und zu verlangsamen, hatte die Niedersächsische Landesregierung vergangene Woche beschlossen, alle Schulen, Kindertagesstätten und Horte ab Montag, 16. März, zu schließen. Damit erfolgt auch in Seelze bis voraussichtlich Sonnabend, 18. April, kein Unterricht in den Schulen und keine Kinderbetreuung in den Kitas und Tagespflegestellen.