seelze.de
NAVIGATION

Krötenwanderung: Die Stadt Seelze ruft zu erhöhter Aufmerksamkeit auf

Mit der inzwischen sehr milden Witterung beginnt die Krötenwanderung: Die Stadt Seelze ruft daher alle Autofahrerinnen und Autofahrer dazu auf, in den nächsten Wochen besonders aufmerksam zu sein und in beschilderten Bereichen maximal 30 Stundenkilometer zu fahren.

„Die Tiere können nicht nur durch direktes Überfahren zu Tode kommen, sondern auch, wenn Fahrzeuge sehr schnell an den Wanderstrecken unterwegs sind“, erläutert Edit Gaal von der städtischen Abteilung Stadt-, Grünplanung & Umweltschutz. Bei höheren Temperaturen entstehe unter schnell fahrenden Autos ein so hoher Luftdruck, dass die inneren Organe von Fröschen, Kröten und Molchen platzen und die Tiere daraufhin qualvoll verenden. 

Durch eine verringerte Geschwindigkeit werde zudem der Einsatz von vielen Menschen weniger gefährlich, die sich ehrenamtlich um Amphibienschutzzäune kümmern. Dies gelte insbesondere für die Helferinnen und Helfer des Naturschutzbunds Seelze, die in den nächsten Wochen an der Bundesstraße 441 voraussichtlich zahlreiche Kröten, Frösche und Molche aus den Sammeleimern retten und sicher über die Straßen bringen werden.

Ein wesentlicher Schwerpunkt der Krötenwanderung im Seelzer Stadtgebiet befindet sich in einem Kurvenbereich der Bundesstraße 441 in Höhe des Gewerbegebiets Seelze-Süd und der Kleingartenanlage Hortense. Dort weisen in Kürze von der Stadt Seelze aufgestellte Verkehrsschilder auf die Krötenwanderung hin. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des Naturschutzbunds Seelze werden dort zudem zu gegebener Zeit einen Amphibienschutzzaun für die Rückwanderung der Tiere aufbauen und diesen entsprechend betreuen.