seelze.de
NAVIGATION

Grundschule Harenberg erhält neue Klassenräume: Halteverbot an Fössestraße

Aufgrund gestiegener Schülerzahlen erhält die Grundschule Harenberg zwei zusätzliche Unterrichtsräume. Für die Anlieferung und Montage der neuen Räume in Modulbauweise gilt für Dienstag, 20. Oktober, ab 6 Uhr, bis Mittwoch, 21. Oktober, um 18 Uhr ein beidseitiges Halteverbot an der Fössestraße.

„Um die Zeit bis zur Fertigstellung der neuen Grundschule Harenberg zu überbrücken, bauen Fachkräfte an diesen Tagen zwei Unterrichtsräume in Modulbauweise auf dem Schulhof auf“, erläutert Michael Pietsch, Leiter des Teams Grundschulen der Stadt Seelze. Ursprünglich war der Aufbau bereits während der Sommerferien beabsichtigt. „Der vereinbarte Zeitplan für die Erweiterung konnte seitens der zunächst beauftragten Firma jedoch nicht gehalten werden“, erläutert der Teamleiter. Die Firma begründete dies mit Lieferschwierigkeiten aufgrund der Corona-Pandemie. Daher habe die Stadt Seelze diesen Vertrag gekündigt, einen anderen Anbieter beauftragt und damit eine langfristige Verzögerung vermieden.

Für den akuten Raummangel, der sich nach den Sommerferien durch den geplanten und nun fehlenden Modulbau ergab, habe die Stadt Seelze dank der Unterstützung der Barbara-Kirchengemeinde und im engen Austausch mit Pastor Nikolaus Kondschak eine schnelle und sehr gute Übergangslösung gefunden. „Die Barbara-Kirchengemeinde war bereit, ihren Gemeinderaum zur Verfügung zu stellen. Die Stadt ist der Kirchengemeinde sehr dankbar für diese Unterstützung der Grundschule und die konstruktiven Gespräche“, betont Michael Pietsch.

Außerdem danke die Stadt Seelze allen Fachkräften der Grundschule Harenberg, vertreten durch den kommissarischen Schulleiter Knut Meyer-Delvendahl. „In der Vergangenheit musste die Schule bereits im Gebäude zusammenrücken, so dass die räumlichen Möglichkeiten dort absolut ausgeschöpft sind“, beschreibt Michael Pietsch die Situation. Das Kollegium habe darauf stets flexibel und im Sinne der Sache gehandelt. „Auch auf die organisatorischen Hürden hinsichtlich der Nutzung des Gemeinderaumes hat die Schule gut reagiert und das Beste daraus gemacht - und das vor dem Hintergrund der allgemeinen Lage aufgrund der Pandemie“, würdigt der Teamleiter die hervorragende Arbeit des Grundschul-Kollegiums.

Mit dem Aufbau der Module können die Lehrerinnen und Lehrer sowie die Schülerinnen und Schüler nun bald neue Räume beziehen. Der Innenausbau und die Einrichtung werden rund drei Wochen dauern. Somit stehen die zwei neuen Unterrichtsräume der Grundschule voraussichtlich ab Mitte November bis zum Umzug in den geplanten Neubau der Grundschule Harenberg für mehrere Jahre zur Verfügung. Die Stadt Seelze rechnet nach aktuellem Stand damit, dass die neue Grundschule am westlichen Ortsrand bis Ende 2023 fertiggestellt wird.