seelze.de
NAVIGATION

Erweiterte Öffnungszeiten im Bürgerbüro gelten für das ganze Jahr

Seit Mitte Mai hat die Stadt Seelze die Öffnungszeiten des Bürgerbüros um den Dienstag- und Donnerstagnachmittag erweitert. Dieser Service war zunächst nur vorübergehend gedacht. Aufgrund der guten Erfahrungen der vergangenen Wochen behält das Bürgerbüro dieses Angebot nun bis Jahresende bei.

Damit ist das Bürgerbüro montags von 8 bis 13 Uhr, dienstags bis freitags von 8 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Anliegen, die aufgrund der Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie bis jetzt zurückgestellt wurden, können dadurch auch künftig flexibler nachgeholt werden. „Zusätzlich sind seit Mitte Juni wieder Kraftfahrzeug-Zulassungen für alle Bürgerinnen und Bürger der Region Hannover (außer der Landeshauptstadt Hannover) zu den Öffnungszeiten möglich“, sagt Andrea Mesenbrink, Leiterin des Bürgerbüros.

Voraussetzung ist eine vorherige Terminvereinbarung. „Derzeit haben wir bei der Terminvergabe eine Vorlaufzeit von drei bis fünf Werktagen“, betont sie. Mit dieser vergleichsweise kurzen Vorlaufzeit liege die Stadt Seelze im regionsweiten Vergleich weit vorn. Um dies auch künftig beibehalten zu können, bittet Andrea Mesenbrink alle Bürgerinnen und Bürger um eine möglichst frühzeitige Absage, wenn sie ihren Termin nicht wahrnehmen können.

Anfragen für Termine nimmt das Bürgerbüro montags bis freitags von 8 bis 13 Uhr sowie dienstags bis freitags von 14 bis 18 Uhr telefonisch unter der (05137) 828352, oder per E-Mail unter buergerbuero@stadt-seelze.de entgegen. Dabei ist es besonders wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger ihr jeweiliges Anliegen genau schildern, damit die Beschäftigten der Stadt ihnen Auskunft über die notwendigen Unterlagen geben können. Sind bei einem Termin nicht alle Unterlagen vorhanden, kann das Anliegen gegebenenfalls nicht bearbeitet werden und es ist eine erneute Terminvereinbarung notwendig.

Bei der telefonischen Terminvereinbarung sei Andrea Mesenbrink zufolge weiterhin zu beachten, dass die Beschäftigten des Bürgerbüros aufgrund der hohen Nachfrage und den notwendigen präzisen Absprachen häufig in längeren Gesprächen gebunden sind. „Obwohl die Leitung besetzt ist, hören Anruferinnen und Anrufer aus technischen Gründen dann allerdings ein Freizeichen und wundern sich womöglich, weshalb niemand erreichbar ist“, erläutert Andrea Mesenbrink. Daher empfiehlt sie den Bürgerinnen und Bürgern, ihre Terminanfragen per E-Mail zu übermitteln und eine Telefonnummer hinzuzuschreiben. Sie erhalten dann zur Terminabsprache einen Rückruf durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgerbüros.

Ergänzend plant die Stadt Seelze, eine neue Online-Terminvereinbarung anzubieten. Damit erhalten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die aktuell für die Terminvergabe eingesetzt sind, wieder mehr Zeit für die direkte Bearbeitung der Anliegen der Kundinnen und Kunden im Bürgerbüro. Ein konkreter Starttermin steht allerdings noch nicht fest. Diesen gibt die Stadt Seelze rechtzeitig bekannt.

Den Zugang zum Rathaus zum vereinbarten Termin regeln Beschäftigten der Stadt Seelze. Im gesamten Rathaus ist das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes erforderlich. Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr und Menschen mit Atemwegserkrankungen, die das Tragen einer Maske nicht erlauben, sind von der dieser Regelung ausgenommen.