seelze.de
NAVIGATION

Der Naherholungsweg von der Hafenstraße zum Lohnder Meer ist saniert

Erholungssuchende sowie Radfahrerinnen und Radfahrer können sich über eine frisch sanierte Verbindung zum Mittellandkanal freuen: In den vergangenen Tagen erneuerten Beschäftigte eines Tiefbau-Fachbetriebs die rund 300 Meter lange Strecke zwischen der Hafenstraße und dem Erholungsgelände Lohnder Meer – finanziert von der Stadt Seelze und der Region Hannover.

„Der Weg sieht jetzt wieder gut aus“, lobte Sybille Brenner von der zuständigen Fachabteilung Umwelt, Klima und Friedhöfe der Stadt Seelze die Beteiligten vor Ort. Habe der Weg zuvor noch etliche Schlaglöcher und weitere Unebenheiten aufgewiesen, sei davon nun nichts mehr zu sehen. Auf einer wassergebundenen Deckschicht, bestehend aus einem feinen Granulat auf mit einem stabilen geschotterten Untergrund, könnten sich Radfahrerinnen und Radfahrer sowie alle weiteren Erholungssuchenden nun deutlich besser als zuvor fortbewegen. Die ursprüngliche Wegebreite von mehr als zwei Metern sei wieder hergestellt und der Weg nun komplett barrierefrei angelegt. Der Zugang ist dadurch trotz einiger geländebedingter Steigungen auch für mobilitätseingeschränkte Menschen möglich.

Mit der Sanierung sei das Ziel einer qualitativen Verbesserung dieses Weges als wichtige Verbindung zur Nordseite des Lohnder Meers nahe der Eisenbahnbrücke erreicht worden. „Dieser Bereich zählt mit seinen zahlreichen Gehölzinseln und Baumreihen sowie Sitzbänken als Rastmöglichkeiten zu einem beliebten regionalen Naherholungsort“, betont Sybille Brenner. Auch aus diesem Grund hatte die Stadt Seelze bei der Region Hannover eine Förderung beantragt und bewilligt bekommen. Dadurch übernimmt die Region Hannover rund 6300 Euro von den Sanierungskosten in Höhe von rund 10500 Euro – und finanziert damit rund 60 Prozent des Gesamtbetrags.